Publikationen Prof. Till Kössler

1. Monographien

  • Kinder der Demokratie. Religiöse Erziehung und urbane Moderne in Spanien, 1890-1936 (= Ordnungssysteme. Studien zur Ideengeschichte der Neuzeit, Band 41), München: Oldenbourg 2013.
  • Abschied von der Revolution. Kommunisten und Gesellschaft in Westdeutschland, 1945-1968 (=Beiträge zur Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien, Bd. 143), Düsseldorf: Droste 2005.
  • „Arbeitseinsatz“ in der Mittelstadt. Ausländische Arbeiter in Gütersloh 1933-1945, Gütersloh: Rhode 1996.

2. Sammelbände, Quellenbände

  • Vererbung oder Umwelt? Ungleichheit zwischen Biologie und Gesellschaft seit 1945, Göttingen: Wallstein 2016 (Hrsg. zusammen mit Constantin Goschler)
  • Obsession der Gegenwart. Zeit im 20. Jahrhundert (=Geschichte und Gesellschaft Sonderheft 25), Göttingen: Vandenhoeck&Ruprecht 2015 (Hrsg. zusammen mit Alexander C.T. Geppert)
     
  • Frieden lernen. Friedenspädagogik und Erziehung im 20. Jahrhundert (=Frieden und Krieg, Beiträge zur Historischen Friedensforschung, Bd. 20), Essen: Klartext 2014 (Hrsg.  zusammen mit Alexander J. Schwitanski)
  • Wunder. Politik und Poetik des Staunens im 20. Jahrhundert, Berlin: Suhrkamp 2012 (Hrsg. zusammen mit Alexander C.T. Geppert).
     
  • Vom Funktionieren der Funktionäre. Politische Interessenvertretung und gesellschaftliche Integration in Deutschland nach 1933, Essen: Klartext 2004 (Hrsg. zusammen mit Helke Stadtland).
  • SPD, Die Grünen und kleine Parteien des linken Spektrums 1945-1990. Ein statistisches Handbuch zur Mitgliedschaft und Sozialstruktur (= Handbücher zur Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien, Bd. 12/II), Düsseldorf: Droste 2005 (Bearbeitet zusammen mit Josef Boyer).

3. Aufsätze

  • Ungleichheit zwischen Biologie und Gesellschaft seit 1945. Einleitung, in: Constantin Goschler/Till Kössler (Hrsg.): Vererbung oder Umwelt? Ungleichheit zwischen Biologie und Gesellschaft seit 1945, Göttingen: Wallstein 2016, S. 7-22 (Zusammen mit Constantin Goschler)
  • Auf der Suche nach einem Ende der Dummheit. Begabung und Intelligenz in den deutschen Bildungsdebatten seit 1900, in: Constantin Goschler/Till Kössler (Hrsg.): Vererbung oder Umwelt? Ungleichheit zwischen Biologie und Gesellschaft seit 1945, Göttingen: Wallstein 2016, S. 103-134.
  • Religiöser Fundamentalismus und Demokratie. Katholische Reformpädagogik nach 1900, in: Wolfgang Keim/Ulrich Schwerdt/Sabine Reh (Hrsg.): Reformpädagogik und Reformpädagogik - Rezeption in neuer Sicht, Bad Heilbrunn: Klinkhardt 2016, S. 219-241.
  • Autoritäre Europäisierung. Stadtplander und Westeuropa unter der Franco-Diktatur, in: Comparativ. Zeitschrift für Globalgeschichte und vergleichende Gesellschaftsforschung 25 (2015) Heft 5, S. 36-56.
     
  • Zeit-Geschichte als Aufgabe, in: Geschichte und Gesellschaft, Sonderheft 25 (2015), S. 7-36.
     
  • Von der Nacht in den Tag. Zeit und Diktatur in Spanien, 1939-1975, in: Geschichte und Gesellschaft, Sonderheft 25 (2015), S. 187-216.
     
  • Erziehungswissenschaft/Bildungsforschung, in: Mihran Dabag, Dieter Haller, Nikolas Jaspert u. Achim Lichtenberger (Hrsg.): Handbuch der Mediterranistik. Systematische Mittelmeerforschung und disziplinäre Zugänge, Paderborn 2015, S. 57-64.
     
  • Demokratie und Gesellschaft in Spanien. Populäre Vorstellungen der Zweiten Republik 1931-1936, in: Tim B. Müller u. Adam Tooze (Hrsg.): Normalität und Fragilität. Demokratie nach dem Ersten Weltkrieg, Hamburg 2015, S. 463-495.
     
  • Die faschistische Kindheit, in; Meike S. Baader/Florian Eßer/Wolgang Schröer (Hrsg): Kindheiten in der Moderne. Eine Geschichte der Sorge, Frankfurt/Main 2014, S 284-318.
     
  • How Americans Raise Their Children: A Comment, in: Bulletin of the German Historical Institute 54 (Spring 2014), S. 21-25. (pdf-Version: http://www.ghi-dc.org/index.php?option=com_content&view=article&id=1470&Itemid=1275)
  • Gelegenheiten und Gewalt. Der spanische Faschismus als soziale Bewegung, in: Jürgen Mittag u. Helke Stadtland (Hrsg.): Theoretische Ansätze und Konzepte in der Forschung über soziale Bewegungen in der Geschichtswissenschaft, Essen 2014, S. 61-77.
     
  • Einleitung, in: Till Kössler u. Alexander J. Schwitanski (Hrsg.): Frieden lernen. Friedenserziehung und Gesellschaftsreform im 20. Jahrhundert, Essen 2014, S. 7-15 (zs. mit Alexander J. Schwitanski). 
  • Perspektiven einer Geschichte von Friedenspädagogik und Friedenserziehung im 19. und 20. Jahrhundert, in: Till Kössler/Alexander Schwitanski (Hrsg.): Frieden lernen. Friedenserziehung und Gesellschaftsreform im 20. Jahrhundert, Essen 2014, S. 19-38.
  • Die Grenzen der Demokratie. Antikommunismus als politische und gesellschaftliche Praxis in der frühen Bundesrepublik, in: Stefan Creuzberger/Dierk Hoffmann (Hrsg.): "Geistige Gefahr" und "Immunisierung der Gesellschaft". Antikommunismus und politische Kultur in der frühen Bundesrepublik, München 2014, S. 229-250.
  • NRW-Landtagsparteien der ersten Stunde - Die KPD/DKP. In: Stefan Maschall (Hrgs.): Parteien in Nordrhein-Westfalen, Essen 2013, S. 329-344.
  • Familie und Demokratie im "Zeitalter der Extreme", Spanien 1931-1936, in: Meike S. Baader/Petra Götte/ Carola Gruppe (Hrsg.): Familientraditionen und Familienkulturen. Theoretische Konzeptionen, historische und aktuelle Analysen, Wiesbaden 2013, S 183-208  
  • Human sciences, child reform and politics in Spain, 1890-1936, in: Kerstin Brückweh/Dirk Schumann/Benjamin Ziemann/Richard Wetzell (Hrsg.): Engineering Society. The Scientization of the Social in Comparative Perspective, 1880-1980, London 2012, S. 179-197.
  • Einleitung: Wunder der Zeitgeschichte, in: Till Kössler/Alexander Geppert (Hrsg.): Wunder. Politik und Poetik des Staunens im 20. Jahrhundert, Berlin 2011, S. 9-68.
  • Erziehung als Mission. Katholische Sozialisation und Gesellschaft im frühen Franquismus (1936-1950), in: Klaus Tenfelde (Hrsg.): Religiöse Sozialisation im 20. Jahrhundert, Essen 2010, S. 193-217.
  • Towards a new understanding of the child. Catholic Mobilization and Modern Pedagogy in Spain (1900-36), in: Contemporary European History 18.1 (2009), S. 1-23.
  • Persönlichkeitsreform als Friedenspolitik. Friedenssemantiken im spanischen Katholizismus während des Bürgerkriegs (1936-1939), in: Helke Stadtland (Hrsg.): „Friede auf Erden“. Religiöse Semantiken in Europa im 20. Jahrhundert, Essen 2009, S. 153-169.
  • Eine andere Moderne. Katholizismus, Bildung und Erziehung in Spanien, 1900-1936, in: Jahrbuch für Historische Bildungsforschung 14 (2008), S. 7-35.
  • Die Entdeckung der Kindheit im Gefühl. Kinderpsychologie und das Problem kindlicher Emotionen (1880-1930), in: Uffa Jensen/Daniel Morat (Hrsg.): Rationalisierungen des Gefühls. Zum Verhältnis von Wissenschaft und Emotionalität 1880-1930, München 2008, S. 189-210.
  • Children in the Spanish Civil War, in: Martin Baumeister/Stefanie Schüler-Springorum (Hg,): “If you tolerate this…” The Spanish Civil War in the Age of Total War, Frankfurt/Chicago 2008, S. 101-32.
  • Mobilisierung, Gewalt, Erinnerung. Neue Ansätze in der Forschung zum Spanischen Bürgerkrieg, in: Neue Politische Literatur 52 (2007), S. 431-455.
  • Kommunistische Verfolgungserfahrung, die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN) und die Frage der Wiedergutmachung, in: Alfons Kenkmann / Christoph Spieker / Bernd Walter (Hrsg.): Wiedergutmachung als Auftrag, Münster 2007, S. 193-204.
  • Zeitgeschichte (nach 1945), in: Historisches Forum 9 (2006), S. 47-57.
  • Arbeiter und Demokratiegründung in Westdeutschland nach 1945, in: Zeithistorische Forschungen 3 (2006), S. 188-209.
  • Doppelte Loyalitäten: Willi Agatz, die KPD und die Durchsetzung gewerkschaftlicher Einheit nach 1945, in: Mitteilungsblatt des Instituts für soziale Bewegungen 35 (2006), S. 85-99. [erweitere Fassung des Aufsatzes: Willi Agatz. Kommunistische Selbstentwürfe und Gewerkschaftspolitik zwischen Weimarer und Bonner Republik, in: Gewerkschaftliche Monatshefte 3 (2004), S. 152-163]
  • Eine neue Ordnung in den Betrieben: Vergleichende Überlegungen zum Wandel der industriellen Beziehungen in der Bundesrepublik und Italien nach 1945, in: Jörg Calließ (Hrsg): Die Geschichte des Erfolgsmodells BRD im internationalen Vergleich, Rehberg-Loccum 2006, S. 103-124.
  • Partei, Bewegung, Lebensform. Neuerscheinungen zur Geschichte des Kommunismus in Deutschland, in: Archiv für Sozialgeschichte 45 (2005), S. 599-614.
  • Zwischen Milieu und Markt. Die populäre Geschichtsschreibung der Arbeiterbewegung 1890-1933, in: Wolfgang Hardtwig / Erhard Schütz (Hrsg.): Geschichte für Leser. Populäre Geschichtsschreibung in Deutschland im 20. Jahrhundert, Stuttgart 2005, S. 259-285.
  • Die Parteizentrale, in: Alexa Geisthövel / Habbo Knoch (Hrsg.): Orte der Moderne. Erfahrungswelten des 19. und 20. Jahrhunderts, Frankfurt/Main 2005, S. 99-108.
  • Die SPD, in: Josef Boyer/ Till Kössler (Bearb.): SPD, Die Grünen und kleine Parteien des linken Spektrums 1945-1990. Ein statistisches Handbuch zur Mitgliedschaft und Sozialstruktur (= Handbücher zur Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien, Bd. 12/II), Düsseldorf: Droste 2005, S. 31-734 (zusammen mit Josef Boyer).
  • Die KPD und kleinere Parteien des linken Spektrums, in: Josef Boyer/ Till Kössler (Bearb.): SPD, Die Grünen und kleine Parteien des linken Spektrums 1945-1990. Ein statistisches Handbuch zur Mitgliedschaft und Sozialstruktur (= Handbücher zur Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien, Bd. 12/II), Düsseldorf: Droste 2005, S. 735-942.
  • Kaderpartei oder Milieupartei? Die KPD in Westdeutschland 1945-1960, in: Jahrbuch für historische Kommunismusforschung 2004, S. 131-155.
  • „Organisationsmenschen“. Thesen zur Geschichte der Funktionäre im 20. Jahrhundert, in: Till Kössler/Helke Stadtland (Hrsg.): Vom Funktionieren der Funktionäre. Politische Interessenvertretung und gesellschaftliche Integration in Deutschland nach 1933, Essen 2004, S. 7-36 (zs. mit Helke Stadtland).
  • Vom Soldaten zum Manager. Kommunistische Funktionäre nach 1945, in: Till Kössler/Helke Stadtland (Hrsg.): Vom Funktionieren der Funktionäre. Politische Interessenvertretung und gesellschaftliche Integration in Deutschland nach 1933, Essen 2004, S. 179-202.
  • Die Partei als Medium. Kommunikationspolitik und Kommunikationsverweigerung in der SED/KPD, 1945-1956, in: Habbo Knoch/Daniel Morat (Hg.), Kommunikation als Beobachtung. Medienanalysen und Gesellschaftsbilder 1880-1960, München 2003, S. 201-227.
  • A Party Blocked. West German communists between Weimar legacy and East German policy, 1945-1956, in: Socialist History 21 (2002), S. 24-46.
  • Ausländische Zwangsarbeiter und einheimische Gesellschaft im Raum Gütersloh 1939-1945, in: Hans-Georg Pütz/Carsten Seichter/Felix Rengstorf (Hrsg.): Zwangsarbeit in Ostwestfalen und Lippe 1939-1945, Essen 2002, S. 16-30.
  • Die Beschäftigung ausländischer Zwangsarbeiter 1939-1945 zwischen Herrschaft und Gesellschaft: Das Beispiel Gütersloh, in: Karl Josef Denzer (Hrsg.): Annäherungen an eine Kultur des Erinnerns: Fragen und Kontroversen – Beispiele und Erfahrungen, Bielefeld 2001, S. 99-111.
  • Zwischen militanter Tradition und Zivilgesellschaft - Die Kommunisten in Westdeutschland 1945-1960, in: Thomas Kühne (Hg.), Von der Kriegskultur zur Friedenskultur? Zum Mentalitätswandel in Deutschland seit 1945 (= Jahrbuch für historische Friedensforschung, Jg. 9), Münster 2000, S. 219-242.
  • Utopie und Realpolitik. Neuerscheinungen zur Geschichte des Sozialismus und Kommunismus in Deutschland, in: Mitteilungsblatt des Instituts zur Erforschung der europäischen Arbeiterbewegung 22 (1999), S. 205-215.

4. Kleinere Beiträge und Lexikonartikel

  • Kommentar: Der Einmarsch der Franco-Truppen in Madrid am 28. März 1939, in: Portal "Zeitgeschichte-online" (28. März 2014).
  • Der Arbeiter / Der Funktionär, in: Friedrich-Ebert Stiftung (Hg.), Erinnerungsorte der deutschen Sozialdemokratie (Internet-Plattform 2012).
  • Die „Bundesrepublikanisierung“ der Industriearbeiterschaft an der Ruhr - zum Machtverlust der Kommunisten in den Betrieben, in: forum geschichtskultur ruhr 02/2012, S. 22-27.
  • Perspektiven einer Geschichte der Kindheit im Ruhrgebiet, in: forum geschichtskultur ruhr 01/2012, S. 7-10.
  • Das KPD-Verbot, in: DAMALS, Sep. 2011.
  • Die Welt als Wundertüte, in: Psychologie Heute, Feb. 2010, S. 76-80 (zus. mit Alexander Geppert)
  • Art. Albert Schreiner, in: Neue Deutsche Biographie, Bd. 23, München 2007.
  • Einleitung und Erläuterung zu: Aus dem Programm-Entwurf der KPD (1922) / Programmerklärung zur nationalen und sozialen Befreiung des deutschen Volkes. Proklamation des ZK der KPD (24. August 1930), in: Helmut Altrichter (Hg.), 100(0) Schlüsseldokumente zur deutschen Geschichte im 20. Jahrhundert, (Internet-Projekt), 2007
     
  • Willi Agatz. Kommunistische Selbstentwürfe und Gewerkschaftspolitik zwischen Weimarer und Bonner Republik, in: Gewerkschaftliche Monatshefte 3 (2004), S. 152-163.

Ansprechpartner / Sekretariat

Andrea Herzig-Jones

Tel: 0234 / 32- 28731

Mail: sekretariat-koessler@rub.de
Web: http://ife.rub.de/sae

Raum: GA 2/29

Öffnungszeiten:
Mo: 10:00-12:00
Di: 10:00-12:00
Do: 10:00-12:00