Herzlich willkommen am
Institut für Erziehungswissenschaft

Das Institut umfasst 4 Forschungs- und Lehrschwerpunkte. Mit aktuell 10 Professuren und 31 Lehrenden stellt das Institut ein umfangreiches Lehr- und Forschungsangebot vor. Seit dem Wintersemester 2001/02 bietet die Lehreinheit folgende Studiengänge an: den kombinatorischen - polyvalenten - Bachelor of Arts-Studiengang Erziehungs-wissenschaft in Verbindung mit einem zweiten Fach, einen darauf aufbauenden kombinatorischen Master-Studiengang mit einem zweiten Fach, einen 1-Fach-Master of Arts-Studiengang Erziehungswissenschaft, seit dem Wintersemester 2004/05 das Unterrichtsfach Pädagogik im Master of Education-Studiengang sowie ein für alle Lehramtsstudierende (nur für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen) verpflichtetes Studium der Bildungswissenschaften.

Kooperationen

Die Forschungsstärke zeigt sich durch die eingeworbenen Drittmittel und Vielfalt der Förderinstitutionen. Enge Kooperationen mit anderen Forschungsinstitutionen erlauben einen starken internationalen Austausch. Eine Besonderheit ist die enge Kooperation mit den Fachdidaktiken über Kooperationen mit der Professional School of Education.

 

Highlights

Zweiter Kongress "Lernen in der Praxis" der IGSP an der RUB vom 6. bis 8. März 2017

Unter der Federführung von Prof. Gabriele Bellenberg und Prof. Grit im Brahm fand vom 6. bis 8. März 2017 die zweite Tagung der Internationalen Gesellschaft für schulpraktische Professionalisierung (IGSP) an der RUB statt. 3 Tage lange haben sich rund 300 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der Schweiz, Österreich, Belgien, Luxemburg, USA und Deutschland intensiv über Forschungsansätze und -ergebnisse zu Professionalisierungsprozessen im Kontext schulpraktischer Studien in der Lehrerbildung ausgetauscht. weiterlesen...

 

Bildungspolitische Bilanz eines Jahrzehnts

Am 3. und 4. März 2017 fand an der RUB der Kongress "Bildung. Weiter denken!" statt, auf dem eine bildungspolitische Bilanz, entstanden unter Federführung von Prof. Dr. Gabriele Bellenberg, an Ministerpräsidentin Hannelore Kraft übergeben wurde. Das 2005 veröffentlichte Bochumer Memorandum, das Zielsetzungen zu größerer Chancengerechtigkeit im Bildungssystem formuliert, wurde anhand von 10 Leistungsindikatoren wissenschaftlich bewertet und zeigt Fortschritte, aber auch weiterhin Nachholbedarfe auf. weiterlesen...

 

Statistik und gute Laune – eine unmögliche Kombination?

Ein Interview mit Frau Serova über C2-Modul im News-Portal der RUB  weiterlesen...