Benotungen

Ihr wollt euch über Noten informieren oder habt Erfahrungen gesammelt? Teilt sie uns mit!

Benotet zu werden, kann Druck, Stress usw. erzeugen. Das kennen wir ja. Und auch die Benotung kann recht unterschiedlich ausfallen (je nach Dozent, Abgabe, Format etc.). Ganz objektiv können Noten nie sein. Anbei folgen einige Tipps:

Vor Prüfungen

  • Lest euch eure Studienordnung durch und entnehmt sinnvolle Informationen zu Prüfungen (Wiederholbarkeit [meistens zwei Mal], Einfluss der Note zur Endnote [Generell fließt fast jedes Modul mit in die Endnote ein])
  • Informiert euch auf der Seite des Prüfungsamtes, bis wann ihr von einer Prüfung zurücktreten könnt und wie ihr diesen Rücktritt erklärt.

Vor einer bestimmten Prüfung

  • Achtet darauf, den Prüfer zu kennen. Prüft, ob Prüfer und Geprüfter auf einer "Wel-lenlänge" schwimmen. Sucht euch daher auch Prüfer aus (→ Vorschlagsrecht des Geprüften)
  • Ändert ein Prüfer kurz vorher das Thema, so kann es besser sein, die Prüfung abzusagen und später zu wiederholen
  • Lasst euch nicht davon beeinflussen oder unter Druck setzen, wenn ein Dozent die Universität verlässt. Erfragt, inwiefern der Dozent dann noch prüfungsberechtigt ist. Falls er das dann nicht mehr ist, ist es Aufgabe der Fakultät, neue Prüfer zu berufen.
  • Teilt unter Umständen eurem Prüfer mit, welche Noten ihr anstrebt und ob ihr lieber eine Prüfung wiederholen wollt, statt z.B. eine vier zu bekommen (Es bleibt zwar letztlich dem Prüfer überlassen, aber womöglich ist dieser kulant).

Nach einer bestimmten Prüfung

  • Nehmt in jedem Fall Akteneinsicht (auch bei Teilleistungen). Neben einem Feedback, das ihr sonst nicht erhaltet, passieren oftmals auch schlichte Fehler bei der Korrektur.
  • Seid ihr mit der Note unzufrieden, bleiben euch folgende Schritte:

  1. Nehmt Akteneinsicht beim Prüfungsamt!
  2. Falls unzufrieden: Sprecht die Prüfer an und bittet um ein Feedback / eine Erläuterung!
  3. Falls unzufrieden: Wendet euch an den zugehörigen Prüfungsausschuss bzw. dessen Vorsitzenden! Beachtet dabei aber folgendes: Grundsätzlich kann die inhaltliche Korrektur nicht bemängelt werden (→ Hoheit des Prüfers), sondern lediglich die formale Korrektur. Letzteres ist äußerst schwierig nachzuvollziehen. In ganz wenigen Fällen habt ihr da Chancen (z.B. wenn aus den Korrekturen nicht die Note einhergeht bzw. die Korrekturen mangelhaft sind). Informiert euch daher lieber vorher bei der Studienberatung. Falls ihr euch dazu entschließt, euch bei dem Prüfungsausschuss zu melden und ihr mit eurem Anliegen auf die Tagesordnung kommt, könnt ihr euch an uns ebenfalls wenden (wir haben in jedem Ausschuss einen Vertreter).

  4. Falls unzufrieden: Der letzte und oftmals langfristige Schritt ist der juristische. Solche Prozesse sind meistens teuer (für einen Studenten) und dauern mehrere Monate. Allerdings gibt es eine kostenfreie Rechtsberatung vom AStA.
  • Jurstisch gesehen ist der Prüfungsausschuss letztlich das notengebende Organ. Es orientiert sich aber stets an den Gutachten (Leistungen im Transcript of Records). Nachträgliche Gutachten (z.B. Änderung eines Gutachtens bei einer Abschlussarbeit) können angenommen werden (müssen aber nicht).

Ansprechpartner / Sekretariat

Mail: fr-ew@rub.de
Web: http://ife.ruhr-uni-bochum.de/fr-ew

siehe auch *HIER* und beachte bitte die unten aufgeführten Termine.

Tel: 0234 / 32- 22113
Raum: GA Nord Ebene 2 / Raum 40

Postanschrift

Ruhr-Universität Bochum
Institut für Erziehungswissenschaft
Fachschaftsrat Erziehungswissenschaft
GA 2/40
44801 Bochum

Die Ersti-Broschüre gibt es nun auch online!

Stellenangebot für die Durchführung unterschiedlicher Bildungsstudien (u.a. TIMSS und PISA) im Frühjahr 2018

Termine:

  • Vorlesungszeit für das Wintersemester 2018/19: 09.10.2017 - 02.02.2018
  • Semesterparty mit den Philosophen: 01.12.2017 im Kulturcafé
  • Gemeinsamer Besuch des Bochumer Weihnachtsmarktes: 13.12.2017 um 16 Uhr